Weihnachtsbrief aus Kavala

Kavala, 21/12/2019

Ψίψης, Gloria, Charlie, as agents, and their family by Kavala wishing you Merry Christmas and a Happy New Year to all of you, includes the families and your sweet animals.

    

 A year is leaving, one more, doing 12 the years which the cooperation for the protection of animals is nearby. Karditsa + Kavala + TiNG  are together 12 years. Was October of 2008 when we met each other and decided to started cowardly – cowardly to help as many stray animals we could. Our try got meaning cause we found at TiNG’s team the strength and professional point we need. Suddenly the “miracle” appear to us and started to “work” with more vision and more trust in our selfs.

Unfortunately one of the biggest moves was that we had to work on the Traces System. That system gave us (in Greece) the stronger “weapon” to face all the categories that the strays are not going to families and they are using for animal tests, they are doing sausages, they are using for livestock breeding and other crazy theories. The second wonderful move, full of emotions is the Reunions which the TiNG organize every 2 years. The second complements the first. I still remember the first Reunion where came 31 dogs. Of course as the years passing and we all grow up, also our dogs growing up. So, some of the old dogs had start to “leaving”, this is the sad story but when I am thinking how they lived, with safety, love and happiness that thoughts changing as a sweet memories. Some of them I had the chance to see at the Reunions, some of them I did not have the chance to see them. How can I forget Marty? Josefine?

Also I need to say a HUGE thanks for your support to collect money for buying “new”, used car but with good conditions, to cover with more safety the transporting from Kavala to Thessaloniki’s airport. This is very sensitive help cause I know that the most families are families which have already adopt a dog, so this support is for the new dogs which will have the chance to find their safety to a new families. Is a present for the new families. I s very big honor for me and anyone can understand it ONLY if he live it. I will do my best to look worthy. Is very special feeling that people from so far away trusting you and giving you the ability to use their money as you think better. THANKS A LOT.

Anyway, I want to send you all my love and the best wishes by Kavala’s team, to spend your happy days as you dreamed.

E.G.At the end I want to apologize at the families of Kika and Falo for the last canceled flight which happened 2 weeks ago. I must tell you that, Kika and Falo gives us the last Thursday 19/12, the opportunity to win better conditions for the future at Thessaloniki’s Cargo. They become symbols. Sometimes our tries can’t have the success results we want but you have to know that every time we are doing our best to make it happen.

Thanks for your time

Kostas.


Phillys, Gloria und Charlie wünschen Ihnen und Ihren süßen Tieren stellvertretend für Kavala frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!

Ein Jahr vergeht, dann ein weiteres, auf einmal sind es zwölf Jahre, in denen die Kooperation zum Tierschutzverein besteht. Karditsa + Kavala + TiNG sind zusammen 12 Jahre alt. Im Oktober 2008 trafen wir uns und beschlossen -anfangs noch recht planlos- zu handeln, um so vielen streunenden Tieren wie möglich zu helfen. Unser Versuch ergab einen Sinn, denn im TiNG-Team fanden wir die Stärke und den professionellen Aspekt, den wir für unsere Arbeit hier brauchten. Und ganz plötzlich erschien uns das „Wunder“ und begann mit mehr Weitblick und Selbstvertrauen zu „arbeiten“.

Leider war die Einführung des TRACES-Systems einer der größten Schritte, an dem wir arbeiten mussten. Mit diesem Programm gab uns (Griechen) die EU eine starke "Waffe", um unsere Streuner nicht an Familien in anderen Ländern weiterzugeben und sie somit für Tierversuche, Würste, Viehzucht und andere verrückte Theorien zu verwenden. *Ironie*

Der zweite, wirklich wunderbare Schachzug voller Emotionen, ist dagegen immer der Besuch der Reunions, die TiNG alle zwei Jahre organisiert. Ich erinnere mich noch an das allererste Wiedersehen mit gerade einmal 31 Hunden :-) Im Laufe der Jahre werden wir alle älter, genauso auch unsere Hunde. Einige Vierbeiner haben uns im Laufe der Zeit verlassen - das sind die eher traurigen Momente. Aber wenn ich darüber nachdenke, dass sie in Sicherheit und mit viel Liebe und Glück gelebt haben, verändern sich meine Gedanken in süße Erinnerungen. Einige von ihnen konnte ich noch bei den Reunions sehen, bei anderen bliebt mir die Chance leider verwehrt. Wie nur könnte ich Marty vergessen? Oder Josefine…?

Ich möchte mich auch immens für Ihre finanzielle Unterstützung bedanken, um den Kauf eines „neuen“ Gebrauchtwagens zu guten Konditionen zu ermöglichen. Dieser ist notwendig, um den Transport von Kavala zum Flughafen von Thessaloniki für die Hunde sicherer zu gestalten. Dies ist eine für mich sehr wichtige Hilfe, und ich sehe auch, dass die meisten Familien hier unterstützen, die bereits einen Hund von uns adoptiert haben. Ihre Hilfe ist nun für die „neuen“ Hunde gedacht, die ebenso eine Chance haben sollten, eine Familie zu finden und in Sicherheit zu leben. Es ist also auch ein Geschenk für die „neuen“ Familien. Dies alles ist eine große Ehre für mich und jeder kann es NUR verstehen, wenn er sich auch in dieser Situation befindet. Ich werde mein Bestes tun, um Ihre Unterstützung zu würdigen! Es ist ein ganz besonderes Gefühl, wenn Menschen von so weit her Dir vertrauen und Dir die Möglichkeit geben, ihr Geld zu verwenden. VIELEN DANK.

Wie auch immer, ich möchte Ihnen meine ganze Liebe und die besten Wünsche von Kavala`s Team senden, verbringen Sie Ihre Tage glücklich und so, wie Sie es sich erträumt haben.

P.S. Zum Schluss möchte ich mich bei den Familien von Kika und Falo für den letzten Flug entschuldigen, der vor 2 Wochen abgesagt wurde. Ich muss Ihnen sagen, dass Kika und Falo uns am letzten Donnerstag, den 19.12.19 die Gelegenheit gaben, bei Thessaloniki's Cargo bessere Bedingungen für unsere Zukunft zu verhandeln. Sie wurden somit zu Symbolen für unsere Arbeit. Manchmal ergeben unsere Versuche zwar nicht die gewünschten Ergebnisse, doch wir geben immer unser Bestes, um genau das zu erreichen.

Vielen Dank für Ihre Zeit

Kostas.

Cranger Weihnachtszauber

In diesem Jahr durften wir mit TiNG für ein ganzes Wochenende kostenlos in die Charity-Hütte des "Cranger Weihnachtszaubers" einziehen.

Vom 13. bis zum 15.12.2019 haben wir dort neben selbstgebackenen Hundekeksen, bemalten Treibholzmännchen und Weihnachtssteinen, Hundedecken, Katzenminze-Kissen, gebastelten Flaschenlampen, handgefertigten Schmuck, selbstgestrickten Babyschuhen und Socken vielerlei wunderschöne Dinge verkauft. Und es hat sich gelohnt: Ganze 1.525,43 Euro konnten wir für den Tierschutz mit nach Hause nehmen!!!

Trotz des schlechten Wetters standen Marianne Gerlach, Jutta Mühlenkamp, Sabine Braun, Birgit Treu, Katrin Korsing, Julia Heine, Richarda Borkenstein und Jennifer Scholzen die 3 Tage schichtweise ihren Mann - herzlichen Dank dafür!

Ein riiiiesen Danke gilt ebenfalls allen lieben Menschen, die uns im Vorfeld mit ihren handgefertigten Produkten unterstützt haben, ohne dafür auch nur einen Cent an Materialkosten zu nehmen: Birgit Treu, Gaby Müller, Uschi Neiss, Nadine Obernier, Uschi Urbach, Julia Heine, Kathrin Reimann, Carola Bonge, Susanne Walter Wrede, Jennifer Scholzen und Claudia Burzan. Wir sind immer wieder glücklich darüber, Euch an unserer Seite zu haben!!!

Video1             Video2

Welpen von Sarti

Ich möchte Ihnen gerne von meiner Erfahrung beim Thema "Straßenhunde" erzählen:

Mein Name ist Skadi Rösmann und ich liebe Hunde und Tiere. Seit ich klein bin, habe ich schon immer eine gute Beziehung zu Tieren, besonders Hunden gehabt. Ich bin oft in der Nachbarschaft mit ihnen spazieren gegangen, was ich immer noch sehr gerne mache. Da ich keinen eigenen Hund haben kann, ist es für mich die beste Lösung. Ich gehe seit meinem 5. Lebensjahr mit einem Hund, mit dem ich quasi aufgewachsen bin. Außerdem gehe ich mit einer Golden Retriever-Hündin, mit der ich ein sehr enges Verhältnis habe und viele Tricks und Spaziergänge mache.

Seit ich im Fernsehen einen Bericht über den Tierschutz im Ausland gesehen habe, interessiere und informiere ich mich immer mehr über dieses Thema. Ich möchte Ihnen jetzt aus meinen Ferien in Sarti, ein kleines Dorf am Festland von Griechenland erzählen, denn wir haben eine Heldentat begangen und 6 kleine Welpen gerettet.

Ich war im Oktober im Urlaub in Griechenland auf einer Hotel-Sport-Anlage direkt am Strand von Sarti. Als ich von einer Tour gekommen bin, kamen aus einem kleinen Busch ein paar Meter von Hotel entfernt 7 kleine quiekende Welpen gelaufen. Ich war geschockt aber wusste auch, dass es normal in Griechenland ist, dass Tiere und so auch Welpen auf der Straße lebten.

Wir (Lena, Anton, Maria, Merle, Anna, Daniel und ich) haben uns also um die Welpen gekümmert und sie gefüttert, gestreichelt und ihnen so ganz viel Liebe geschenkt... Wir haben die Welpen zu diesem Zeitpunkt auf etwa 6 Wochen geschätzt, denn fit und aktiv waren sie auf jeden Fall schon sehr. 

Am nächsten Tag sind wir wieder zu den Kleinen gegangen und fanden den Chef des Hotels mit einem Auto auf und sahen, wie er die Welpen packte und in sein Auto schmiss. Wir waren sehr geschockt und haben uns gewehrt um auf die Welpen aufzupassen, denn das Ziel war sicherlich nicht Tierheim sonder eher aussetzen oder gar töten, welches wir auf gar keinen Fall wollten! Uns wurde gesagt, dass die Welpen in ein Tierheim kommen, aber dieses genannte gab es gar nicht und wir waren daher sehr skeptisch. Wir haben den ganzen Tag gesucht, denn es waren im Auto nicht 7 Welpen sondern nur 6, was uns ziemlich zu denken gegeben hatte und wir uns ziemlich Sorgen gemacht haben. Aber vergebens. Wir fanden den Kleinen nicht und hörten von einem Nachbarn, dass eine Familie Hope (so nannten wir den Kleinen, denn wir würden nie die Hoffnung in ihn verlieren) mitgenommen hatte um wenigstens einem ein gutes Leben zu ermöglichen. 

Zu dem Zeitpunkt dachten wir schon, dass wir es nie schaffen werden "unsere" Schützlinge wiederzufinden. Aber wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben und haben mit vielen Tierschutzvereinen telefoniert und viele Mails geschrieben, damit wir ein wenig Hilfe und Unterstützung bekommen. Und so sind wir auf Tiere in Not Griechenland e.V. gestoßen. 

An dieser Stelle möchte ich mich wirklich sehr herzlich bei dem Team bedanken! Vielen Dank auch an Frau Borkenstein, denn ohne Ihre ganze Organisation und Ihr Verständnis hätte wir das Ganze sicherlich nicht hinbekommen! Wir haben viel telefoniert und sind schließlich durch viele Gespräche und Nachrichten bei Mirko von der Organisation "Zoi- gib Leben eine Chance e.V." angekommen. Er würde die Welpen abholen und bis zur Vermittlung aufziehen, und Ihnen ein sicheres Zuhause in Griechenland geben.

Noch am selben Abend als ich am Pool war, habe ich dann Schreie vernommen, die sich nach einem oder mehreren Hunden angehört haben. Es nahm kein Ende und ich beschloss nachzusehen woher das Geschrei herkommt. Mit Anton zusammen gingen wir dann schauen... Wir hörten aus einer kleinen Hütte Geräusche, aber sahen nichts, außer das es noch eine Tür gab. Da wir aber nicht wussten was wir vorfinden würden (da es ja auch sein konnte, dass es eine trächtige Hündin ist, die gerade Welpen bekommt oder oder oder) filmten wir kurz durch einen Spalt der Tür und sahen tatsächlich "unsere" Welpen!! Wir öffneten die Tür und die 6 kamen uns mit verklebten Fell und zitternd entgegen, und haben sich sehr gefreut uns zu sehen. Es lag überall auf dem Boden Kot und wir fragen uns, wie lange sie schon da gewesen sein mussten. Es war ein schrecklicher Anblick.

Wir haben die Welpen erstmal sauber gemacht und dann in Decken zusammen gekuschelt, damit sie ein bisschen zur Ruhe kommen. Also fütterten wir sie und brachten sie auf einen einbetonierten Balkon in Erdgeschoss, wo sie die Nacht sicher verbringen konnten. Am nächsten Tag kümmerten wir uns die ganze Zeit um die Kleinen und spielten viel mit Ihnen. Außerdem haben wir mit Mirko ausgemacht, dass er die Welpen holt, was eine sehr große Erleichterung war, da wir keine Chance mehr hatten, noch einen Tag für die Sicherheit der Tiere zu sorgen. In der Nacht waren die Welpen ein paar mal wach, aber sonst hat alles gut geklappt.

Am nächsten Tag haben wir uns mit den Welpen beschäftigt, ganz viel gespielt und natürlich auch gekuschelt, denn wir wussten ja, dass in ein paar Stunden die 6 abgeholt werden und wir noch die letzte Zeit mit ihnen verbringen wollten. Aber wir haben uns alle gefreut, dass ab den Zeitpunkt alles besser werden würde für die Welpen. Nach viel Getobe und Schlafpausen kam dann am Mittag Mirko. Für uns ein schöner Moment, aber auch ein sehr trauriger, denn wir haben uns sehr in die Aktion "Welpen" hereingehängt, so dass es uns ziemlich schwer gefallen ist unsere kleinen Zwerge wieder abzugeben nach den ganzen Strapazen. Ich würde auch sagen, dass wir schon ein wenig Liebe abbekommen haben von den Welpen was das ganze noch ein bisschen schwerer gemacht hat. Dennoch wussten wir auch, dass wir die Kleinen nicht mit nach Deutschland nehmen konnten, weil sie auch noch viel zu jung dafür waren. Und wir wussten auch, dass sie es bei "Zoi - Gib Leben eine Chance", also bei Mirko super haben werden und sie da ein tolles Ersatz-Zuhause haben werden und ganz viel Liebe bekommen.

Als es dann soweit war und wir unsere Schützlinge an Mirko übergeben durften/mussten, waren wir wirklich sehr erleichtert und froh, aber auch ziemlich traurig, sodass ein paar Freudentränen aber auch Abschiedstränen geflossen sind. Aber wir werden aus diesem Urlaub sehr viel lernen, dass wussten wir von Anfang an. Ich werde nie vergessen, dass wir es geschafft haben mit Hilfe anderer tierlieben Menschen, Welpen zu retten. Ich werde nie die kleinen Welpen vergessen wie sie auf uns zu gelaufen kamen oder wie sie in unserem armen Armen eingeschlafen sind. Denn das ist etwas ganz Besonderes, nämlich die Liebe der Tiere.

Ich möchte mich jetzt nochmal bei den einzelnen Personen bedanken die uns unterstützt haben. Und möchte mich bedanken so wunderbare Menschen kennengelernt zu haben: Lena, Maria, Merle, Anton, Daniel, Anna und deren Eltern. Dafür, dass wir durchgehalten haben und so bis zu unserem Ziel gekämpft haben.

Außerdem möchte ich mich bei Biggi und Roland aus der Schweiz bedanken, ihr seid einfach Schätze. Ihr kümmert euch jedes Jahr um Straßenhunde in Sarti und habt ein wunderbares Herz. Ich möchte mich auch im Namen der Anderen ganz herzlich dafür bedanken! Außerdem bei der Unterstützung aus Deutschland, wodurch wir auf viele unterschiedliche Sachen aufmerksam gemacht worden sind. Dankeschön!

Bei Richarda Borkenstein und dem Team von Tiere in Not Griechenland e.V. möchte ich mich sehr stark bedanken. Ich freue mich wirklich sehr, dass Sie uns geholfen haben und versucht haben, was Sie konnten. Ich danke Ihnen recht herzlich! Alle Welpen sind nun in der Vermittlung und suchen ein neues Zuhause.

Außerdem möchte ich mich bei Mirko bedanken. Danke, dass du die Welpen abgeholt hast, dich mit deiner Frau so gut um die Welpen gekümmert hast und uns mit den Bildern und Videos gut versorgst. Das freut uns wirklich sehr und hat gut geholfen, gegen das Vermissen der Welpen. Vielen vielen Dank. 

Ich hoffe, dass die 6 ein sehr schönes Zuhause finden werden. Ich würde mich freuen, wenn die zukünftigen Besitzer sich diesen Bericht durchlesen würden. Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Zeit mit:

  • Carl welche(r) zu Lilly geworden ist. Die Kleinste aber Schlauste von allen.
  • Luke welche(r) zu Kätie geworden ist. Eine ganz verspielte Maus.
  • Jamie welcher zu Lucky geworden ist. Er ist ein Schatz und etwas ganz besonderes. Er war verschmust, verspielt aber ein ganz süßer.
  • Simba welche(r) zu Ronja geworden ist. Simba war ganz besonders auf eine andere Art.
  • Luna welche zu Tina geworden ist. Eine ganz hübsche und schlaue Hündin.
  • Manni, er ist ein Schatz und etwas ganz besonderes. 
  • Hope. Hope war nur 2 Tage dabei, aber diese Tage werden wir nie vergessen. Denn Hope ist einfach unsere kleine Hoffnung.

 

Sie sehen auf dem Bild alle 6 auf einem Haufen, es ist ein aktuelles Bild.

An dieser Stelle bedanke ich mich, dass Sie sich die Zeit genommen haben und bis hier gelesen haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Skadi Rösmann


Update 17.01.2020

Aktuell konnten wir - bis auf Manni- alle Welpen in eine neue Familien vermitteln!!! Heute Abend geht es für die meisten von ihnen los nach Deutschland, und Mirko (unser Pflegepapa in Griechenland) hat zum Abschied noch einmal ein Video der Rasselbande gedreht. 

Trotz des schwierigen Starts haben alle eine Chance auf ein wunderbares Leben erhalten, und wir sind dankbar für jedwede Unterstützung, die wir dabei erhalten haben. Es hat sich wieder einmal für uns gezeigt: Einzeln sind wir wenig, gemeinsam das Doppelte :-)

Buffy

17.09.2019

Buffy wurde vor einigen Monaten in einem Kanal nahe der Stadt von Karditsa gefunden. Er war stark verletzt und sein Beinchen hatte eine schlimme offene Wunde, die sich bereits bis zum Knochen entzündet hatte. Er wurde sofort mitgenommen und dem TA vorgestellt, die Röntgenaufnahmen und neurologischen Untersuchungen zeigten jedoch glücklicherweise keinen Befund. Seine Wunde wurde intensiv gespült und er erhielt Antibiotikum, wieder zuhause angekommen erfolgte dann eine tägliche Spülung mit Kochsalzlösung und Chlorexidin.

Ende Juni war die Wunde bereits prima zugeheilt, bedingt durch Buffys Schonhaltung wurde jedoch anschließend eine Kontraktur des Gewebes im Beinchen festgestellt. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt sind nun Physiotherapien und eventuell eine anschließende Tenotomie (=Durchtrennung der Sehne) angedacht - unsere Tierschützer trainieren nun fleißig mit Buffy, und mit seinen ca. 4 Monaten macht er sich richtig toll!

Leider steckt in Buffy ein Herdenschutzhund, dessen Vermittlung es uns – auch ohne die Behinderung- nicht einfach bis schier unmöglich macht. Dennoch wollen wir dem kleinen Kerl helfen, so dass Buffy nun auch unter den Tierpatenschaften zu finden ist.

Video1          Video2         Video3     Video4          Video5         Video6          Video7


Update 01.11.2019

Leider stellte sich im Laufe der Zeit heraus, dass das Beinchen von Buffy nicht mehr zu retten war. Der Tierarzt empfahl eine Amputation, welche wir Ende Oktober nun durchführen ließen. Buffy hat die Operation gut überstanden, und zeigt jetzt bereits schon eine viel bessere Körperhaltung und Gangart. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung, scheinbar war es genau die richtige Entscheidung:

Panagiotis

10.09.2019

Die Geschichte von Panagiotis
-Mitten im Nirgendwo ausgesetzt und seinem Schicksal übergeben-

"Als ich vor einigen Tagen spät abends zu einem Termin fuhr, sah ich von weitem einen Kopf, der durch das hohe Gras an einer Straßenecke lugte. Ich hielt an, näherte mich und dann sah ich ihn: Einen unterernährten und verängstigten Hund, der sich sofort ins Dickicht zurückzog, als ich auf ihn zukam. Ich ging schnell wieder auf Abstand und öffnete ihm eine Futterdose, diese stellte ich seitlich zur Straße, damit ich einen Erinnerungsspunkt für den nächsten Tag habe (es war schon in der Nacht und dunkel). Ich fuhr schweren Herzens wieder nach Hause und kam am nächsten Tag mit einigen Helfern dorthin zurück - doch die Futterdose war weg! Wir liefen ein paar Kilometer um den Hund zu suchen... glücklicherweise fanden wir ihn. Direkt daneben: Unsere Futterdose.

Dieses Mal zeigte er keinerlei Fluchtverhalten mehr, er lag einfach im Gras und ließ alles zu - viel zu dürr, und ohne Hoffnung. Wir wissen nicht, wie lange er dort schon gelegen haben muss und worauf er genau wartete. Ca. 14 Jahre alt, nur noch 7 Pfund, Würmer in den Augen. Seine Chipnummer - nicht im System registriert, alle Bluttests - negativ. Außer, dass er Hunger leidete und enorm alt war, war er gesund - wir haben ihm dann den Namen Panagiotis gegeben.

Sag uns: Bist du einer der vielen Jagdhunde, die jahrelang stets treu und eisern ihren Job ausgeführt haben? Die ihren Besitzer immer so stolz machten und alle Erwartungen perfekt erfüllten, bis sie dann irgendwann nicht mehr konnten?

Nicht alle Jäger sind gleich, das wissen wir. Doch unglücklicherweise zeigt uns der jahrelange Alltag, dass so viele dieser Hunde in den Bergen entsorgt, oder bei Krankheit ausgesetzt werden. KEINER verdient ein solches Ende, besonders nicht in einem solchen Lebensabschnitt. Wir hoffen für unseren Opa, dass er noch einen schönen letzten Lebensabend verbringen kann und freuen uns über eine Tierpatenschaft oder Spende für seine Behandlungen und sein Spezialfutter."

-Karditsa Shelter Dogs-

Video1          Video2

update 16.09.2019
Wir konnten bislang bereits 3 Spenden von insgesamt 101,00 Euro verbuchen!!! Danke an A. W. (50,00 Euro), N. & R. S. (10,00 Euro) und V. G. (41,00 Euro) für die so liebe Unterstützung!
Wir werden noch ein paar Tage warten, und dann eine Überweisung des Gesamtbetrages an Evi durchführen :-)

update 17.09.2019
Weitere Spenden sind von C. S. (50,00 Euro) und C. B. (20,00 Euro) eingangen - wir sind somit schon bei 171,00 Euro insgesamt! Vielen lieben Dank!

update 21.09.2019
Wir danken C. B. für weitere 10,00 Euro und sind somit bei 181,00 Euro :-)

update 24.09.2019
Und weitere 20,00 Euro sind von T. R. dazugekommen. Wir haben den Gesamtbetrag in Höhe von 201,00 Euro heute an Evi überwiesen:


Herzlichen Dank!!!

Copyright © 2020 Tiere in Not Griechenland. Alle Rechte vorbehalten.
top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen